• français
  • research
  • Points de vente
  • newsletter
  • Vichy & Ich

Ihr Haar-Erweckungs-Center

Haarausfall

Alle Antworten auf Ihre Fragen

Haarausfall / schütteres Haar

Der Unterschied zwischen "normalem" Haarausfall und Alopezie?

Man unterscheidet zwei Haupttypen von Alopezie:

  • - Androgenetische Alopezie
    Sie ist der häufigste Typ, erblich bedingt und hormonellen Ursprungs.
    Während der Pubertät lässt die Zunahme männlicher Hormone (Androgene) die Haarfollikel allmählich schrumpfen. Über die folgenden Jahrzehnte hinweg kommt es dadurch zu einem kontinuierlich verkürzten Haar-Lebenszyklus.
  • Männer leiden besonders unter diesem Alopezie-Typ: Etwa 25 % aller 25-Jährigen und bis zu 50 % aller 50-Jährigen sind davon betroffen. Dabei reagieren die Haarfollikel je nach Kopfhautzone häufig unterschiedlich: Während die Haarfülle am Nacken und Hinterkopf relativ intakt bleibt, zeigt sich der Haarausfall an Schläfen und Vertex (Scheitel) besonders deutlich.

    Entwicklung der androgenetischen alopezie bei männern

  • Frauen sind wegen ihres unterschiedlichen Hormon-Gleichgewichts weniger von diesem Alopezie-Typ betroffen ( nur ca. 25 % ).

    Entwicklung der androgenetischen alopezie bei frauen

  • Telogeneffluvium
    Charakteristisch dafür ist ein plötzlicher, diffuser Haarausfall im gesamten Kopfbereich. Die Ursache: Zu viele Haare gehen gleichzeitig in die Ruhephase über - bedingt durch Stress, unausgewogene Diäten, medizinische Behandlungen, hormonelle oder jahreszeitliche Schwankungen.
    • - Nach der Entbindung (postportales Effluvium): 2 bis 3 Monate danach können Frauen plötzlich grosse Haarmengen verlieren. Der Grund: Durch die Geburt normalisiert sich nach 9 Monaten der Östrogenhaushalt wieder und viele Haarfollikel "schalten" in die Ausfallphase um. Nach wenigen Monaten normalisiert sich das Haarwachstum wieder.
    • - In der Menopause: Der Rückgang des Östrogenspiegels führt zu einer diffusen Alopezie und zum Ausdünnen der Haare.
    • - Saisonaler Haarausfall: Die Sonnenstrahlung beeinflusst die Produktion von Steroid-Hormonen (mit 2 jahreszeitlichen Spitzen: August/September und Frühjahr), wodurch es zu diffusem Haarausfall kommt.

Es gibt noch zahlreiche weitere, gravierendere Formen von Alopezie, die eien medizinische Behandlung erfordern:

  • - Lokale Alopezie : Sie kann entstehen durch Hautprobleme wie Tumore, Verbrennungen oder Schorf, durch eine Strahlentherapie oder Parasiten wie Hautflechten;
  • - Alopecia areata : Kreisrunder Haarausfall an einzelnen oder mehreren Stellen stellt wohl eine Autoimmunerkrankung dar.

Alopezie von
A bis Z

Alle definitionen
Haarausfall / schütteres Haar

Schrittweiser Ausfall der Körper- oder Kopfbehaarung - teilweise oder gesamt, unter Umständen bis hin zu völliger Kahlheit.

Aminosäure

Kleines Molekül aus 10 bis 15 Atomen, primär bestehend aus Proteinen aller Lebewesen. Es gibt 20 proteinogene Arten, die sich miteinander verbinden, um Proteine zu bilden.

Haarzwiebel (Bulbus)

An der Haarwurzel, am Ende des Haarschafts gelegene und fest in der Dermis verankerte Auswölbung. Sie besteht aus Keratinozyten (haarbildenden Zellen) und Melanozyten (Pigmentzellen).
Im Bereich der Haarzwiebel findet sich die stark mit Mikrogefäßen versorgte Hautpapille, die den Haarfollikel mit allen für das Haarwachstum notwendigen Nährstoffen versorgt.

Stammzellen

Zellen, die in der Lage sind, jedes Gewebe neu zu erschaffen. Sie sind fähig, ihr ganzes Leben lang neue Zellen zu produzieren.

Lipid-Zement

Der interzelluläre Lipid-Zement ist eine extrazelluläre Substanz, die für den festen Zusammenhalt der Zellen im Gewebe bürgt.

Kollagen

Kollagen wird natürlich produziert von bestimmten Körperzellen (den Fibroblasten) und verleiht der Haut Widerstandskraft, Elastizität und Geschmeidigkeit. In der Kopfhaut ist der Haarfollikel eingebettet in eine schützende Hülle aus Kollagenfasern.

Cortex

Haupt- und zentraler Bestandteil der Haarfaser, geschützt von der Cuticula (Schuppenschicht).

Cuticula

Die äussere Schuppen-Schutzschicht der Haarfaser.

Haarfollikel

Der ca. 4 mm unter der Kopfhaut liegende Follikel ist die "Produktionsstätte" des Haares; er enthält auch je eine Talgdrüse.

Mikrozirkulation

Die Gesamtheit der kleinsten Blut- und Lympghgefässe, über die der extrazelluläre Austausch von Gasen und Flüssigkeiten stattfindet.

Photo-Trichogramm

Technische Messung des Haar-Zustandes: 1cm² Kopfhaut wird abrasiert; der Bereich wird sofort nach der Rasur und 2 Tage später erneut fotografiert.

Screening

Biologisches Verfahren, um neue Moleküle zu ermitteln, die auf eine gewünschte Funktion hin reagieren. Diese Hochfrequenz-Technik ermöglicht es, täglich Tausende von Molekülen zu testen und stellt den ersten Schritt bei der Entdeckung neuer Wirkstoffe dar.

Scheitel (Vertex)

Oberseite des Schädels.