• français
  • research
  • Points de vente
  • newsletter
  • Vichy & Ich

Ihr Haar-Erweckungs-Center

Haarausfall

Alle Antworten auf Ihre Fragen

Das Haar

Zusammensetzung

Haar ist komplexer als man denkt.
Sein sichtbarer Teil besteht aus Fasern, aus Zellen mit folgendem Inhalt :

  • - bis zu 90 % Keratin (Protein),
  • - Pigment (Melanin)
  • - Wasser (12 bis 15 %),
  • - Lipide (5 %),
  • - und Spuren von Mineralstoffen.

Ihre Widerstandskraft und Elastizität verdankt die Haarfaser ihrem Mark, dem Cortex. Er macht 90 % der gesamten Haarmasse aus und besteht aus Keratin, einem Protein, das durch Lipid-"Zement" zusammengehalten wird. Keratin ist essentiell für kräftiges, gesundes Haar.

  • Cortex
  • Cuticula
  • Schuppenschicht

Um den Cortex vor äusserlichen Belastungen (Feuchtigkeit, UV, Luftverschmutzung, chemische Aggressionen) zu schützen, ist jedes einzelne Haar durch die Cuticala geschützt: eine Schicht von Schuppen, die wie Ziegel übereinander liegen. Ein "zementreiches" Lipid hält diese Schuppenschicht zusammen.

Die eigentliche Haarproduktion aber findet im Haarfollikel statt, das 3 bis 4 mm unter der Kopfhaut liegt und von einer geschmeidigen Kollagenhülle umgeben ist. In dieser sogenannten "Haarzwiebel" finden sich alle Bestandteile, die Voraussetzung für die Haarerneuerung sind :

  • - ein Netz feinster Blutgefässe, um den Follikel mit allen für das Haarwachstum notwendigen Nährstoffen zu versorgen;
  • - die Zellen, aus denen die Haarfaser primär besteht - Keratinozyten. Sie multiplizieren sich sehr schnell, wodurch das Haar 0,3 mm pro Tag wächst;
  • - die für die Haarfarbe verantwortlichen Melanozyten, die Melaninpigmente prodizieren.
    • Keratinozyten
    • Haaraufrichtemuskel
    • Kollagenhülle (Haarwurzelscheide)
    • Blutgefäss-Netzwerk
  • - und vor allem: ein Vorrat an Stammzellen, die nahezu unbegrenzt in der Lage sind, neue Zellen zu produzieren und so das Haar kontinuierlich auf natürliche Weise erneuern.

Alopezie von
A bis Z

Alle definitionen
Haarausfall / schütteres Haar

Schrittweiser Ausfall der Körper- oder Kopfbehaarung - teilweise oder gesamt, unter Umständen bis hin zu völliger Kahlheit.

Aminosäure

Kleines Molekül aus 10 bis 15 Atomen, primär bestehend aus Proteinen aller Lebewesen. Es gibt 20 proteinogene Arten, die sich miteinander verbinden, um Proteine zu bilden.

Haarzwiebel (Bulbus)

An der Haarwurzel, am Ende des Haarschafts gelegene und fest in der Dermis verankerte Auswölbung. Sie besteht aus Keratinozyten (haarbildenden Zellen) und Melanozyten (Pigmentzellen).
Im Bereich der Haarzwiebel findet sich die stark mit Mikrogefäßen versorgte Hautpapille, die den Haarfollikel mit allen für das Haarwachstum notwendigen Nährstoffen versorgt.

Stammzellen

Zellen, die in der Lage sind, jedes Gewebe neu zu erschaffen. Sie sind fähig, ihr ganzes Leben lang neue Zellen zu produzieren.

Lipid-Zement

Der interzelluläre Lipid-Zement ist eine extrazelluläre Substanz, die für den festen Zusammenhalt der Zellen im Gewebe bürgt.

Kollagen

Kollagen wird natürlich produziert von bestimmten Körperzellen (den Fibroblasten) und verleiht der Haut Widerstandskraft, Elastizität und Geschmeidigkeit. In der Kopfhaut ist der Haarfollikel eingebettet in eine schützende Hülle aus Kollagenfasern.

Cortex

Haupt- und zentraler Bestandteil der Haarfaser, geschützt von der Cuticula (Schuppenschicht).

Cuticula

Die äussere Schuppen-Schutzschicht der Haarfaser.

Haarfollikel

Der ca. 4 mm unter der Kopfhaut liegende Follikel ist die "Produktionsstätte" des Haares; er enthält auch je eine Talgdrüse.

Mikrozirkulation

Die Gesamtheit der kleinsten Blut- und Lympghgefässe, über die der extrazelluläre Austausch von Gasen und Flüssigkeiten stattfindet.

Photo-Trichogramm

Technische Messung des Haar-Zustandes: 1cm² Kopfhaut wird abrasiert; der Bereich wird sofort nach der Rasur und 2 Tage später erneut fotografiert.

Screening

Biologisches Verfahren, um neue Moleküle zu ermitteln, die auf eine gewünschte Funktion hin reagieren. Diese Hochfrequenz-Technik ermöglicht es, täglich Tausende von Molekülen zu testen und stellt den ersten Schritt bei der Entdeckung neuer Wirkstoffe dar.

Scheitel (Vertex)

Oberseite des Schädels.